Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Wanderung durch Hagnau und die Weinberge

Wanderung · Hagnau am Bodensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Internationale Bodensee Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Aussicht von der Wilhelmshöhe
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Löwen Hagnau
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Irseer Hof
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Malerhäusle
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Schiffsanlegestelle Hagnau
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Hofmeisterei, Rathausgebäude
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / St. Urban Brunnen
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Konstanzer Zehnthaus
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Bissier Erinnerung-Stele
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Eisläufer Skulpturen
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Schwalbenhaus
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Schneeballensäule
    Foto: Tourist-Information Stockach, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
m 700 600 500 400 7 6 5 4 3 2 1 km Schiffsanlegestelle Hagnau Konstanzer Zehnthaus Schneeballensäule Das Kleine Museum Tourist-Information Hagnau Evang. Kirche Wilhelmshöhe Frenkenbach Kapelle Schwalbenhaus
Die Wanderung bietet einen schönen Einblick in die Geschichte und Sehenswürdigkeiten Hagnaus und führt über den Obst- und Weinwanderweg oberhalb des Fischer- und Winzerdorfes.
leicht
7,5 km
2:20 h
79 hm
79 hm

Hagnau wurde 1152 erstmals urkundlich erwähnt. Nachdem Hagnau im Besitz des Schenken von Ittendorf, des Klosters Weingarten, der freien Reichsstadt Überlingen, des Klosters Einsiedeln in der Schweiz, des Benediktinerklosters Weingarten und des Hauses Nassau-Oranienburg war, wird Hagnau 1806 Grossherzog Karl Friedrich von Baden zugesprochen.1869 bis 1884 wirkte Pfarrer Dr. Heinrich Hansjakob in Hagnau, welcher 1881 den Winzerverein Hagnau, die älteste Badische Winzergenossenschaft gründete.

Auf dieser Wanderung erfahren wir sehr viel über Hagnaus Geschichte, kommen an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei und können die traumhafte Aussicht auf der Wilhelmshöhe genießen.

Autorentipp

Aussichtspunkt Wilhelmshöhe mit Panoramatafel - unvergesslicher Blick über den See und auf das Alpenpanorama.
Profilbild von Tourist-Information Stockach
Autor
Tourist-Information Stockach
Aktualisierung: 13.03.2019
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
474 m
Tiefster Punkt
395 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Der Löwen
Restaurant Rebstöckle
Seeblick
Le Golosita

Weitere Infos und Links

Den Flyer "Ein Ort mit Historie" erhalten Sie in der Tourist-Information. Erfahren Sie Wissenswertes zur Geschichte, den Gebäuden und Sehenswürdigkeiten von Hagnau.

Dieser stehen Ihnen auch zum Download und zur Bestellung unter www.hagnau.de/prospekte zur Verfügung.

Start

Tourist-Information, Im Hof 1, 88709 Hagnau (401 m)
Koordinaten:
DG
47.674098, 9.319614
GMS
47°40'26.8"N 9°19'10.6"E
UTM
32T 523991 5280128
w3w 
///aktuelle.begabt.verarbeitung

Ziel

Tourist-Information, Im Hof 1, 88709 Hagnau

Wegbeschreibung

Wir starten an der Tourist-Information (1). Dort sehen wir bereits die Statue des Pfarrers Dr. Heinrich Hansjakob vor dem imposanten Rathausgebäude (2). Wir gehen durch den Torbogen des Rathauses, der ehemaligen Hofmeisterei des Klosters Weingarten, und biegen rechts in die Seestraße ab. Entlang der Seestraße kommen wir bereits an einigen geschichtlichen Gebäuden und Denkmälern vorbei. Zuerst sehen wir auf der linken Seite den Urban Brunnen, gefolgt von den zwei Klosterhöfen Konstanzer Zehnthaus (3) auf der linken und Irseer Hof auf der rechten Seite. Etwas versteckt befindet sich auf der linken Seite das Malerhäusle von Reinhard Sebastian Zimmermann, das Ferienhaus des ehemaligen Hofmalers des badischen Großherzogs. Auf der rechten Seite befindet sich eine Stele als Erinnerung an das Wohnhaus von Maler Julius Bissier, welches 1977 abgerissen wurde. An der Schiffsanlegestelle (4) angekommen sehen wir das Denkmal zur Seegfrörne 1963. 

Mit freiem Blick auf den Bodensee gelangen wir entlang dem renaturierten Uferbereich in der Meersburger Straße zum Schwalbenhaus (5). Wir biegen rechts in den Mühlbachweg ab und am Ende der Straße wieder rechts in den Höhenweg. Am Kleinen Museum (6) und der evangelischen Kirche (7) vorbei gelangen wir in den Ortskern. Auf dem Löwenplatz sehen wir wieder einen der ehemaligen Klosterhöfe, den "Löwen". Mit der Schneeballensäule (8) in der Mitte des Platzes stellt Bildhauer Gerold Jäggle die Geschichten dar, die Heinrich Hansjakob über Hagnau und die Hagnauer erzählt.

Am Ende des Löwenplatzes beginnt ein kleiner Aufstieg über die Dr. Fritz Zimmermann Straße über die B31. Wir folgen dem Anstieg in die Ittendorferstraße. Vor dem Gewerbegebiet biegen wir links auf den Obst- und Weinwanderweg ab. In Kürze erreichen wir den Aussichtspunkt Wilhelmhöhe (9), welcher mit seinem herrlichen Blick über den Bodensee und die Alpen  und gemütlichen Liegebänken zu einer Verschnaufpause einlädt.

Nach kurzer Ruhepause geht es weiter durch die Weinberge. An der nächsten Wegkreuzung biegen wir rechts ab. Wir folgen dem Obst- und Weinwanderweg und biegen an der nächsten Kreuzung wieder rechts ab. Am Sportplatz vorbei überqueren wir die Straße und gehen weiter geradeaus durch die Apfelanlagen bis wir Frenkenbach und die Kapelle St. Oswald und Otmar (10) erreichen. Die Kirche St. Oswald und Otmar ist eine der ältesten Kirchen in der Bodenseeregion. Sie wurde im 12. Jahrhundert im romanischen Stil erbaut. Wir folgen dem Obst- und Weinwanderweg in Richtung Hagnau. Auf der rechten Seite passieren wir das Hotel Burgunderhof. Dort steht seit 2014 eine drei Meter hohe Skulptur des Künstlers Peter Lenk, welche den ehemaligen Dorfpfarrer Hansjakob darstellt. Die Skulptur ist von der Straße "Am Sonnenbühl" aus zu sehen, ohne dass das Privatgrundstück betreten wird. Der Frenkenbacher Straße weiter bergab folgend erreichen wir wieder die B31, welche wir überqueren. Über den Fußweg durch die Weinberge gelangen wir wieder zu unserem Ausgangspunkt, der Tourist-Information.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der SeeLinie 7395 erreichen Sie Hagnau Mitte im Halbstundetakt aus Richtung Friedrichshafen und Überlingen.

Parken

Anreise und Parkplätze in Hagnau

Koordinaten

DG
47.674098, 9.319614
GMS
47°40'26.8"N 9°19'10.6"E
UTM
32T 523991 5280128
w3w 
///aktuelle.begabt.verarbeitung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Eine Kopfbedeckung und etwas zu Trinken sind in den Sommermonaten empfehlenswert, da die Tour sehr wenig Schatten bietet.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,5 km
Dauer
2:20 h
Aufstieg
79 hm
Abstieg
79 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch Einkehrmöglichkeit familienfreundlich barrierefrei kinderwagengerecht

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.