Teilen
Merken
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

"Hegauer Kegelspiel" Hewensteig

· 6 Bewertungen · Wanderung · BodenSeeWest · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick aus luftiger Höhe auf die Stadt Engen
    / Blick aus luftiger Höhe auf die Stadt Engen
    Foto: Jörg Unger, Outdooractive Redaktion
  • / Blick zum Hohenhewen
    Foto: Jörg Unger, Outdooractive Redaktion
  • / Ruine Hohenhewen
    Foto: Jörg Unger, Outdooractive Redaktion
  • / Blick in die Hegaulandschaft Richtung Süden
    Foto: Jörg Unger, Outdooractive Redaktion
  • / Die ersten Mauerreste der Burgruine sind erreicht.
    Foto: Michael Schoch, Community
  • / Die Insel im Nebelmeer ist der Gipfel des Hohenstoffeln. Dahinter sind die Schweizer Alpen zu erkennen.
    Foto: Michael Schoch, Community
  • / Teile der kritischen Wageabschnitte sind gut gesichert. Ein steileres - nicht gesichertes Stück im Wald - bedarf besonderer Aufmerksamkeit.
    Foto: Michael Schoch, Community
m 900 800 700 600 500 5 4 3 2 1 km Aussichtspunkt Hewenhof Hohenhewen Aussichtspunkt Gefällhof Aussicht Aussicht

Unter dem Logo „Hegauer Kegelspiel “ werden verschiedene zwischen 7 und 15 km lange Premium-Wanderwege durch die herrliche Landschaft der Hegauer Vulkankegel ausgewiesen.

 

geöffnet
mittel
5,4 km
2:23 h
346 hm
319 hm

Zu den markantesten Hegaubergen gehört zweifelsohne der 846 m hohe, die Umgebung fast 300 m überragende Hohenhewen, der dem Hegau angeblich den Namen gab. Die Rundtour „Hewensteig“ hat ihren Namen zu Recht. Die steilen Anstiege zum Gipfel erfordern teilweise Trittsicherheit und ganz bestimmt eine gute Kondition. Um 1170 erbauten die Herren von Engen eine mächtige Burg, nannten sich dann Herren von Hewen und herrschten fast 400 Jahre über die Region. Im 30-jährigen Krieg (1639) wurde die Burg von den Bayern zerstört und ging anschließend durch Heirat an das Haus Fürstenberg. Im Jahr 1937 wurde die Ruine vom Schwarzwaldverein Engen e.V. freigelegt. Wenige Überreste der Burg sind noch erhalten. Ein Anstieg von 300 m bis zur Ruine hat der Wanderer zu überwinden, um die herrliche Aussicht über den gesamten Hegau und bei guter Sicht sogar bis zum Bodensee und zu den Alpen zu genießen. Seit 1982 ist ein großer Teil des Hohenhewen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Besonders die steile Ostflanke ist von botanischem Interesse.

Autorentipp

Ein Besuch der vorbildlich restaurierten kleinen Stadt Engen sollten Sie unbedingt einplanen.

outdooractive.com User
Autor
Jörg Unger
Aktualisierung: 11.11.2019

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
811 m
Tiefster Punkt
550 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz Almenhütte Anselfingen (557 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.844566, 8.758006
UTM
32T 481894 5299053

Ziel

Parkplatz Almenhütte Anselfingen

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz an der Almenhütte geht der Weg immer am Waldrand entlang mit mal mehr, mal mit weniger Steigung bergan Richtung Gipfel des Hohenhewen. Unterwegs laden immer wieder Ruhebänke zu einer kurzen Rast ein. Auf halber Höhe gibt der Wald den Blick über den Hewenhof hinweg in die Weite der idyllischen Hegaulandschaft und auf das benachbarte Städtchen Engen frei. Die vorbildlich restaurierte Altstadt sollte man unbedingt besuchen. Bei einer Stadtführung lernt man die geheimnissvollen Ecken der Altstadt kennen. An einer Wegkreuzung führt der Weg nach links hinauf zum Gipfelplateau des Hohenhewens. Mehrere Grillstellen und Sitzmöglichkeiten mit Tischen und Bänken laden zu einer ausgiebigen Rast ein. Ein Anstieg von 300 m bis zur Ruine galt es zu überwinden, um die herrliche Aussicht über den gesamten Hegau und bei schöner Sicht sogar bis zum Bodensee und zu den Alpen zu genießen. Die Burgruine besitzt zudem noch eine über eine eiserne Wendeltreppe   im Jahre 1896 erschlossene Aussichtsplattform.

Nach einer ausgiebigen Rast führt ein kurzer Teil des weiteren Weges auf demselben Weg wie beim Anstieg hinunter bis zur Wegkreuzung. Dort geht es nach links weg Richtung Welschingen. Mehrheitlich am Waldrand entlang führt der Weg an mehreren Aussichtspunkten und Rastplätzen am Zugangsweg nach Welschingen vorbei wieder zurück Richtung Almenhütte. Durch den Wald führt der Weg immer bergab schließlich zum Ausgangspunkt an der Almenhütte.

Besuchen Sie den Hohenhewen auch mal im Winter, wenn die ganze Region unter einem Nebelmeer liegt. Oftmals erwartet Sie auf dem Gipfel strahlender Sonnenschein und die andere Vulkanberge schauen wie kleine Inseln aus dem Nebelmeer heraus.

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Regionalbahn Seehas bis Bahnhof Neuhausen/Welschingen; Fußweg bis Portal Hohenhewenhalle in Welschingen ca. 15 min.

Regionalbahn Seehas bis Bahnhof Engen; Fußweg bis Parkplatz Almenhütte ca. 2,5 km

Anfahrt

Über Engen nach Anselfingen zum Parkplatz Almenhütte.

Parken

Wanderparkplatz Almenhütte in Anselfingen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(6)
Elke Schultze
22.05.2020 · Community
Tolle Tour mit perfekt platzierter Himmelsliege :-)
mehr zeigen
2020-05-17_14-28
Foto: Elke Schultze, Community
Karsten Honz
11.05.2020 · Community
mehr zeigen
Gemacht am 09.05.2020
Werner Walczak
16.09.2018 · Community
Kurzer, aber sehr empfehlenswerter Premiumweg mit einer herrlichen Rundumsicht vom Gipfel, insbesondere natürlich an einem Tag mit guter Fernsicht. Etwas Kondition ist für den Anstieg schon erforderlich und insbesondere bei Nässe ist gutes Schuhwerk anzuraten.
mehr zeigen
Gemacht am 15.09.2018
Hohenhewen
Foto: Werner Walczak, Community
Auf dem Weg unterhalb des Hohenhewen
Foto: Werner Walczak, Community
Ausblick zum Hohenstoffeln
Foto: Werner Walczak, Community
Ausblick nach Engen
Foto: Werner Walczak, Community
Ausblick Richtung Süden auf Welschingen und die Hegauberge
Foto: Werner Walczak, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 6

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,4 km
Dauer
2:23h
Aufstieg
346 hm
Abstieg
319 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich geologische Highlights kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.